Über den Hamburger Presseclub


Der Allgemeine Hamburger Presseclub e.V. besteht seit 1970 und zählt heute mehr als 1000 Mitglieder aus Hamburg und Umgebung. Der Club fördert als Berufsverband die Interessen von Journalisten und Mitarbeitern aus der Hamburger Medienbranche. Zudem stärkt er als übergreifende Kommunikationsplattform den Medienstandort Hamburg.

Es ist uns besonders wichtig, dass die Mitglieder miteinander ins Gespräch kommen. Deshalb laden wir sie regelmäßig zu exklusiven Veranstaltungen ein. Monatlich findet ein Diskussionsabend statt, bei dem abwechselnd eine Persönlichkeit aus der Medienbranche, der Politik oder dem öffentlichen Leben zu Gast ist.

Mehr erfahren...

Aktuelle Beiträge


Brinkbäumer

zu Gast: Klaus Brinkbäumer am 10.10.2016

Die fortschreitende Digitalisierung hat die Medienbranche grundlegend verändert. Bestehende Geschäftsmodelle stehen zur Disposition und machen die Finanzierung des Journalismus für viele Verlage zu einer großen Herausforderung. Andererseits erreichen die Medien mit ihren Inhalten über neue digitale Kanäle immer mehr Leser. Innovative journalistische Formate ermöglichen vollkommen neue, spannende Erzählformen. Welche Rolle wird der investigative Journalismus vor diesem Hintergrund in Zukunft spielen? Resultieren aus dem fundamentalen Strukturwandel, der sich auch in den kommenden Jahren unvermindert fortsetzen wird, gute oder schlechte Zeiten für die Vierte Gewalt? (mehr …)
Zum Beitrag
Klaus Ebert ( Präsident Allgemeiner Hamburger Presseclub e.V. )

Bitte des Präsidenten Klaus Ebert für zukünftige Podiumsdiskussionen

Liebe Mitglieder, heute wende ich mich an Sie, um Sie auf ein drängendes internes Problem aufmerksam zu machen, das geeignet ist, den Ruf und die Rücklagen unseres Allgemeinen Hamburger Presseclubs e.V. nachhaltig zu beschädigen.  Das Problem verursachen diejenigen Mitglieder unter uns, die sich zu unseren Veranstaltungen anmelden, dann aber - ohne sich zuvor abgemeldet zu haben - nicht erscheinen. Diese so genannten „No Shows“ machen aus, dass unsere Gäste vor leeren Stuhlreihen sitzen und Kosten für Speisen und Getränke entstehen, die für den Müll sind. Inzwischen sind diese „No Shows“ so problematisch geworden, weil zwischen 40 und 50 Prozent der…
Zum Beitrag
Podiumsdiskussion mit Thomas Roth am 19.09.2016. v.l.n.r. Jörn Lauterbach; Thomas Roth; Lars Haider; Foto: Bertold Fabricius

Rückblick: Thomas Roth zu Gast am 19.09.2016

Vor 25 Jahren scheiterte der Putsch gegen Gorbatschow in der Sowjetunion. Damals mittendrin als Reporter: der ARD-Korrespondent Thomas Roth. Doch in seiner langjährigen Tätigkeit als Reporter war dies nicht der einzige historische Moment. Er war nach Moskau aus Südafrika gewechselt, wo er die Freilassung Nelson Mandelas miterlebte und kommentierte. Im Fernsehen als Moderator der „Tagesthemen“ muss sich Thomas Roth sehr genau an die Zeitvorgaben der Sendung halten, für längere Erzählungen ist da kein Platz – wie anders war das am Montagabend, als der 64-Jährige wenige Tage vor seiner letzten Sendung am 2. Oktober die Bilanz seines großartigen journalistischen Lebens zog. (mehr …)
Zum Beitrag
DSC_0088

Rückblick: Rüdiger Grube am 01.09.2016

Wie schafft man es vom Realschulabschluss zum Vorstandsvorsitz eines der größten deutschen Unternehmen? Wie erfolgte der Wechsel der Deutschen Bahn vom Bundesbetrieb zur Aktiengesellschaft und mit welchen Konsequenzen? Welche Auswirkungen haben Fernbusunternehmen auf die Deutsche Bahn? Und warum gab es so viel Streit um Stuttgart 21 und mit der GDL? Viel konnten die Mitglieder des Allgemeinen Hamburger Presseclubs am Donnerstagabend von Dr. Rüdiger Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn, erfahren. (mehr …)
Zum Beitrag
Nacht der Medien 2016 auf dem Süllberg
Der Vorstand

Impressionen zur Nacht der Medien 2016

Am 15.07.2016 fand bereits zum 20. Mal die Nacht der Medien auf dem Süllberg in Hamburg-Blankenese statt. Einige Impressionen des Abends erhalten Sie hier in unserer Fotogalerie. (mehr …)
Zum Beitrag